Geschichte

Die Geschichte unserer Schwanen-Apotheke beginnt bereits vor über 280 Jahren. Der Wermsdorfer Chronist Hugo Krämer berichtet von der erstmaligen Erwähnung einer Apotheke um 1730 als die „Apotheke für die Hofstadt August des Starken".

Am 16.09.1743 erteilte Kurfürst Friedrich August II. von Sachsen die Konzession für ein Apothekenprivileg für Mutzschen und die zugehörigen Dörfer, darunter auch Wermsdorf. Bereits um 1754 bekam die Apotheke zusätzlich das Ausschankrecht bei bundesrechtlichen Jagden zugesprochen, was der Apotheke ein sicheres Standbein verschaffte.

1806 wurde das Gebäude der Schwanen-Apotheke mit dem Sandsteinrelief eines Schwans und der Inschrift „Königl. S. Pril. Apothecke 1806" fertiggestellt. Dieses Gebäude steht unter Denkmalschutz und war im Original in dem gleichen Barock-Ockertönen wie das Schloss Hubertusburg Wermsdorf.

Am 1.10.1990 konnte Frau Dr. Zosel die Apotheke kaufen. Die Fassade wurde originalgetreu restauriert. 1997 zog die Schwanen-Apotheke in das neu errichtete Ärztehaus am Alten Jagdschloss in Wermsdorf um.

Damit entwickelte sich in Wermsdorf ein modernes medizinisches Zentrum mit Ärzten, Therapeuten und Apotheke. Für die individuelle Patientenberatung stehen jetzt neben Frau Dr. Zosel sieben weitere pharmazeutische Mitarbeiter bereit.

 

 

  • Medikament vorbestellen
  • Rezepte einlösen
  • Foto senden
  • Newsletteranmeldung
  • Notdienst

Medikamentenvorbestellung

Bestellen Sie Medikamente zur Abholung vor. So haben wir diese vorrätig und Sie vermeiden unnötige Wartezeiten. In unserem Shop sehen Sie alle verfügbaren Medikamente und können Ihre Reservierung/Bestellung abschließen.

Keine Haftung für Fehler. Alle Abbildungen ähnlich. Die Angebote gelten solange der Vorrat reicht und werden in haushaltsüblichen Mengen angeboten. Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und als unverbindliche Preisempfehlung der A-plus Service GmbH. Alle Angebote gültig vom 1.12.2017 bis 31.12.2017.
* Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
** Unser regulärer Verkaufspreis

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.